Trainingslager des B- und C-Teams vom 13. bis 20.04.2019 in Worriken / Belgien

von Maike Schramm (SSF)

Das B- und C-Team der SSF Bonn im Trainingslager 2019
(Foto: S. Wilhelm

Am Samstag, den 13. April 2019, war es so weit: 22 Aktive und drei Trainer der Schwimmabteilung machten sich auf den Weg nach Worriken, einem Sport- und Freizeitzentrum in Bütgenbach, Belgien. Die Schwimmerinnen und Schwimmer aus dem B- und C-Team freuten sich auf die Woche, jedoch warteten neben Spaß vor allem harte Trainingseinheiten auf die Teilnehmer.

Schon am Tag der Anreise ging es für die Nachwuchsathleten zwei Mal ins Wasser: Im 25-Meter-Becken der Schwimmhalle zogen die Schwimmerinnen und Schwimmer im Verlauf der Woche unzählige Bahnen. Unter direkter Beobachtung auf einer der Außenbahnen wurde das C-Team bestehend aus Moritz Baumelt (Jg. 2009), Sem Goldburd (Jg. 2010), Setyanie Marie Klunker (Jg. 2008), Omar Mohammed (Jg. 2010), Leon David Nachtsheim (Jg. 2010), Michael Rückert (Jg. 2009) und Okan Uludag (Jg. 2009) von Carmen Krajenski trainiert. Carmen war das erste Mal nicht als Athletin, sondern als Trainerin und Betreuerin im Trainingslager dabei.

Die weiteren vier Bahnen belegte das B-Team: Fabian (Jg. 2008) und Marlene Balg (Jg. 2009), Klara Baumelt (Jg. 2007), Tom Boshuizen (Jg. 2008), Simon Butscheid (Jg. 2009), Martha Faupel (Jg. 2008), Katelynn Tiara Gassen (Jg. 2006), Charlotte (Jg. 2008) und Toby Godsell (Jg. 2007), Enrico Kaminski (Jg. 2006), Piyali Kashem (Jg. 2008), Alessia Lo Giudice Priolo (Jg. 2007), Caroline Luckert (Jg. 2008), Sofia Valentina Nachtsheim (Jg. 2008) und Leonie Prümmer (Jg. 2007) absolvierten ihr Training unter der Anleitung von Trainerin Silke Wilhelm und Cheftrainer Henrik Würdemann.

Neben dem Wassertraining gab es außerdem Landeinheiten, an denen alle Sportler motiviert teilnahmen. Die Trainer erstellten einen anstrengenden Zirkel zur Kräftigung und Stabilisierung der Muskulatur. Ab und zu stand auch Lauftraining auf dem Programm: Zweimal drehten Silke und Carmen mit einigen Athleten eine kleine Runde am Rand der Freizeitanlage, aber auch in der Turnhalle wurde gesprintet.

Selbstverständlich bestand das Trainingslager nicht nur aus Schwimmen und Landtraining. Die Aktiven nahmen an drei Angeboten des Freizeitzentrums teil: Mit Bogenschießen, Tennis und Klettern im Hochseilgarten konnten sich die Schwimmerinnen und Schwimmer in etwas anderen Sportarten ausprobieren und hatten außerdem viel Spaß.

Dank der Motivation und dem Spaß der Athleten und Trainer wurden gute Ergebnisse in Worriken erzielt, welche auf neue Bestzeiten und Erfolge in den nächsten Wettkämpfen hoffen lassen.

Carmen Krajenski

Zurück