Nachrichten

Am letzten Tag der Deutschen Mastersmeisterschaften über die langen Strecken erzielten die SSF Masters nochmals 14 Medaillen und erhöhten damit die Gesamtbilanz auf 15 Goldmedaillen, 14 Silbermedaillen und 4 Bronzemedaillen.
Gerhard Hole gewann heute gleich zweimal über 200 m Rücken (3:24,35 min) und 400 m Freistil (6:26,16 min) und erzielte dabei einen neuen Europarekord über 200 m Rücken und Deutsche Rekorde über beide Strecken. Außerdem siegten Margret Hanke in der AK 70 über 200 m Rücken in 3:45,76 min und Ute Hole in der AK 70 über 400 m Freistil in 7:09,79.

Am zweiten Tag der Deutschen Mastersmeisterschaften über die langen Strecken in Köln waren die Masters der SSF Bonn noch erfolgreicher als am Vortag. Fünf Goldmedaillen, 5 Silbermedaillen und eine Bronzemedaille waren diesmal der Lohn für gute Leistungen. Insbesondere in den Staffeln konnte die immer größer werdende Mannschaft mal wieder ihre Stärken ausspielen.


Bereits am ersten Tag der Deutschen Mastersmeisterschaften über die langen Strecken in Köln konnten die SSF Masters schon 8 Medaillen für sich verbuchen.

Am 12.04.2015 fand im Sportpark Nord das 3. Regio-Bonn-Training statt.
Obwohl für viele Teilnehmer die Osterferien gleichzusetzen waren mit dem vereinseigenen Trainingslager freuten die verantwortlichen Trainer Thorsten Polensky (SSF Bonn) und Paul Habricht ( SG Rhein-Erft-Köln) sich über 33 Teilnehmer.

Am letzten Tag der offenen Deutschen Meisterschaften im Schwimmen erreichte Max Pilger mit einer Bronzemedaille über 200 m Brust den erhofften Platz auf dem Siegerpodest und konnte sich damit in der Deutschen Spitze der Brustschwimmer etablieren. Mit 2:11,35 min blieb er nur knapp hinter seinem Trainingskollegen Christian vom Lehn, der in 2:11,13 min die Silbermedaille gewann. Sieger wurde der Favorit Marco Koch in 2:09,72. Max verbesserte damit seine Bestzeit um 0,62 sec. und blieb unter der vom DSV geforderten WM Norm von 2:11,47 min.

In seinem ersten Jahr bei den Großen geht es für Max Pilger zunächst einmal darum, sich in der Deutschen Brustschwimmerspitze zu etablieren. Dafür hat er gemeinsam mit seinen Trainingskollegen in Essen und dem DSV Perspektivteam nochmals Trainingsintensität und Umfang gesteigert.

In Zukunft möchten die Schwimmer der SSF Bonn ihre optimalen Trainingsbedingungen auch den anderen Vereinen aus Bonn und dem Rhein Sieg Kreis zugängig machen. Durch Kontakte zwischen den Trainern entstand die Idee, bis zu den Sommerferien an wettkampffreien Wochenenden gemeinsame Trainingsmaßnahmen anzubieten.

Am 21. und 22. März 2015 wurden im Landesleistungszentrum Köln die diesjährigen Meisterschaften des Schwimmbezirks-Mittelrhein ausgetragen. Ab Jahrgang 2002 weiblich und 2000 männlich oder in der offenen Klasse waren alle qualifizierten Schwimmer und Schwimmerinnen teilnahmeberechtigt. Die jüngeren Jahrgänge tragen ihre Meisterschaften an selber Stelle vom 2. bis 3. Mai 2015 aus.
22 Medaillen gingen bei den Mittelrheinmeisterschaften an die Sportler der Schwimm- und Sportfreunde Bonn.

Lea Schaefer
Lea Schäfer (Foto: J. Schnuerle)

Jedes Jahr trifft sich am 3. März Wochenende ein großer Teil der Deutschen Schwimmelite in Essen.
Für die älteren Aktiven ist es ein guter Formtest auf den Weg zu den Deutschen Meisterschaften, für die jüngeren Aktive eine gute Möglichkeit die „Großen“ live bei einem Wettkampf zu erleben.

Am 21. und 22. März 2015 fanden die diesjährigen Meisterschaften des Schwimmbezirks Mittelrhein für die Jahrgänge und die Masters im Sportleistungszentrum in Köln statt.
Für die ersten 3 in den Einzelwettbewerben der Masters gab es Urkunden, für die 3 Punktbesten in den einzelnen Wettbewerben und für die Staffeln gab es Medaillen.
3 Weiblein und 8 Männlein (man verzeihe mir die despektierliche Bezeichnung) hielten an diesem Wochenende die Farben der Bonner Masters hoch, um bei dieser Gelegenheit ihren augenblicklichen Leistungsstand zu überprüfen.
Eifrigster Starter war dabei Qi Cheng Hua mit 9 Starts, gefolgt von Nicolas Wunderlich mit 7 und Margret Hanke mit 5 Sprüngen ins Wasser.