Nachrichten

Rebecca Dany in der Schwimm- und Sprunghalle im Europa-Sportpark Berlin (Foto: R. Dany)
Rebecca Dany in der Schwimm- und Sprunghalle im Europa-Sportpark Berlin (Foto: R. Dany)

„Nochmal alle Kräfte mobilisieren“ lautete das Motto von Rebecca Dany (Jg. 2001) bei den offenen Deutschen Meisterschaften im Schwimmen vom 15.-18.06.2017 in Berlin. Nur zwei Wochen nach ihren drei 6. Plätzen bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften, dem eigentlichen Saisonhöhepunkt, war es schwer, die Spannung aufrecht zu halten. Dennoch kam Rebecca über alle gemeldeten Strecken dicht an ihre Bestzeiten heran.
Dabei gab es gleich zu Beginn eine Schrecksekunde zu überstehen: Kurz vor dem Start über 50 m Schmetterling, dem zweiten Lauf der gesamten Veranstaltung, riss der Wettkampfanzug! Trotz der damit verbundenen Unruhe und dem Verlust der Konzentration meisterte Rebecca die Situation professionell und belegte in 0:29,20 den 39. Platz. Am Samstag ließ sie über 100 m Freistil in 0:59,10 den 38. Platz folgen und erreichte am letzten Wettkampftag über 50 m Freistil in 0:27,28 noch einmal Platz 41.

Silbermedaille für Gerhard Hole
Silbermedaille für Gerhard Hole über 200 m Rücken (Foto: M. Schramm)

Auch am zweiten und dritten Tag der Masters-Weltmeisterschaften der Schwimmer in Budapest erreichte Gerhard Hole wieder Medaillenränge. Am Dienstag gewann er über 200 m Rücken in 3:38,79 min die Silbermedaille und am Mittwoch über 200 m Freistil in 3:11,88 min die Bronzemedaille.
Eine Top-Ten Platzierung errang auch Margret Hanke: über 200 m Rücken belegte sie in einem starken Teilnehmerfeld den 9. Platz.

Maike Schramm

Hans Fuhrmann
Hans Fuhrmann im Kreis seiner Schützlinge (Foto: Sabine Fuhrmann)

Auch beim diesjährigen 24-Stunden-Schwimmen er DLRG Sankt Augustin war Hans Fuhrmann für die SSF Bonn am Start. Wieder nutzte er diese Veranstaltung, um für die Bewohner der Wohngruppe Boelkestrasse des Karren e.V. Spenden zu "erschwimmen". Zahlreiche Firmen und Privatpersonen unterstützten ihn und so kam ein Betrag von über 1.100 Euro zusammen.
Die schwimmerischen Fakten: Am Sonntag um 11:56 standen 55 km zu Buche und damit eine neue persönliche Bestleistung.

Die Teilnehmer
Die Teilnehmer (Foto: Eckhard Hanke)

Drei Tage lang ermittelten über 800 Mastersschwimmer aus 244 Vereinen ihre deutschen Meister über die „kurzen Strecken“ in Magdeburg. Auf der Großveranstaltung mit vielen ehemaligen Weltklasseschwimmern gab es wieder diverse deutsche Rekorde, Europarekorde und Weltrekorde in den verschiedenen Altersklassen zu bejubeln. Die Teilnehmer der SSF Bonn erschwammen fast zwei Dutzend Medaillen und gehörten schon fast traditionell zu den erfolgreichsten Teams.
Zwölfmal Gold, neun Silbermedaillen und zweimal Bronze standen am Ende der Meisterschaften für die Bonner im Medaillenspiegel und wurden allesamt von den nennen wir es mal „reiferen“ Jahrgängen eingefahren.

Hans Fuhrmann
Hans Fuhrmann (Foto: Sabine Fuhrmann)

Am 04.06. startete unser Masterschwimmer Hans Fuhrmann auf der Regattastrecke Fühlinger See in die Freiwassersaison 2017.
Bei "wohligen" 23 Grad Wassertemperatur und leichtem Gegenwind belegte er über 12 km in der Zeit von 3:14:06 Std. in der Gesamtwertung den 4. Rang unter 23 Startern. In der Altersklasse AK 50 (50-60 Jahre) reichte diese Zeit zum 3. Rang.
Sabine Fuhrmann

Till Krajenski
Till Krajenski (Foto: J. Schnürle)

Mit 6 Schwimmerinnen und 5 Schwimmern nahmen die SSF Bonn an den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften vom 29.05. bis 02.06.2017 in Berlin teil und absolvierten dabei 39 Starts. Betreut wurden die Aktiven vom Cheftrainer Thorsten Polensky und Silke Wilhelm.
In einem dramatischen Finale sicherte sich Till Krajenski (Jg. 2004) die Bronzemedaille im Schwimm-Mehrkampf Brust. Dabei standen an verschiedenen Tagen 400 m Freistil, 50 m Brust-Beine, 100 m und 200 m Brust, sowie zum Abschluss 200 m Lagen auf dem Programm. Die Zeiten wurden in Punkte umgerechnet und für die Gesamtwertung aufaddiert. Nach holprigem Start über 400 m Freistil, wo er in 4:40,33 seine Bestzeit um 3 Sekunden verfehlte, kam Till von Rennen zu Rennen besser in den Wettkampf und konnte am vorletzten Tag völlig überraschend die 200 m Brust in 2:37,34 für sich entscheiden. Vor den abschließenden 200 m Lagen lag Till auf Platz 4 und ging volles Risiko. In 2:23,08 gewann er auch diese Strecke und schob sich mit 2565 Punkten noch auf den 3. Rang vor.

Nachdem es in der Millionenstadt Köln noch immer kein wettkampftaugliches Hallenschwimmbad mit einer 50 m Bahn gibt, fanden die offenen, Jahrgangs- und Masters-Meisterschaften des Schwimmbezirks Mittelrhein am 13. und 14.05.2017 wie bereits im letzten Jahr in Duisburg statt. Obwohl einige der für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften qualifizierten Aktiven auf die Reise nach Duisburg verzichteten, gingen die SSF Bonn mit 18 Schwimmerinnen und 16 Schwimmern an den Start. Insgesamt wurden 12 Jahrgangs- beziehungsweise Masterstitel, sowie 32 weitere Medaillen gewonnen.