Nachrichten

v.l.: Markus Löber, Andreas Grau, Mario Heese, Franziska Wierig, Phillip Sikatzki, Laura de Pazos, Axel Werkhausen, Paulin Wendler, Jochen Kaminski, Javier Nogues, Kate Nicholson (Foto: privat)

Vom 05. bis 08. Mai fanden im „Pieter van den Hoogenband Zwemstadion“ in Eindhoven auf der 50 m Bahn die 18. Offenen Niederländische Masters-Meisterschaften statt, veranstaltet vom „Koninklijke Nederlandse Zwembond“ (KNZB) und den PSV Masters.
Gemeldet hatten mehr als 900 Teilnehmerinnen und Teilnehmer u.a. aus Österreich, Belgien, Frankreich, Griechenland, Ungarn, Litauen, Luxembourg, Norwegen, Polen, Slowakei, Deutschland und den Niederlanden mit 3.219 Einzelstarts und 379 Staffeln.
Auch elf Masters der hatten sich auf den Weg nach Eindhoven gemacht, um an diesem international hochwertig besetzten Meeting in einem Top-Schwimmzentrum teilzunehmen. Ihre erfolgreiche Bilanz am Ende des Wettkampfes: 5 Gold-, 6 Silber- und 11 Bronzemedaillen.

Foto: privat

Für die Deutschen Meisterschaften im schwimmerischen Mehrkampf, die vom 18. bis 20.03.2022 in Dortmund stattfanden, qualifizierten sich die SSFler Marlene Balg, Katarina Zimova und Simon Butscheid, da sie über die 200 Meter Lagen unter die 80 besten ihres Jahrgangs 2009 geschwommen waren. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde der Mehrkampf mehrmals verschoben, sodass er erst jetzt stattfinden konnte.

Die Europarekord-Staffel, vl. Bärbel Hundsdörfer, Javier Nogues, Bernd Fischer, Ines Marlow (Foto: M. Schramm)

Bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften der Masters über die langen Strecken schwamm die 4 x 200 m Freistil mixed Staffel der SSF Bonn in der Altersklasse 240+ einen neuen Europarekord und gewann damit eine von 10 Goldmedaillen für die SSF Masters.

Nachdem die Internationalen Deutschen Mastersmeisterschaften im Schwimmen über die langen Strecken in 2020 und 2021 wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden mussten, konnten sie in diesem Jahr vom 18. – 20.03. endlich wieder in der gewohnten Weise stattfinden. Ausrichter war der TSV Solingen Aufderhöhe 1877 e.V.
530 Aktive aus 198 Vereinen hatten zu diesen Deutschen Meisterschaften 975 Einzelstarts und 78 Staffeln gemeldet. Mit dabei waren auch 32 Aktive der SSF Bonn mit 30 Einzelstarts und 8 Staffeln.

Neben dem Leistungssport liegt uns auch der Breitensport am Herzen. Wir wollen Kindern und Jugendlichen die Freude an der Bewegung vermitteln und sie gleichzeitig zu souveränen Schwimmerinnen und Schwimmern ausbilden.
Dafür brauchen wir dich als Übungsleiter/-in, Trainer/-in für den Breitensport Schwimmen Kinder und Jugendliche in unserem Trainer-Team.

An den LSP Bonn Schwimmen,
hiermit möchten wir euch mitteilen, dass der Standort Bonn seitens der Staatskanzlei NRW sowie des Landessportbundes NRW für die Jahre 2022-2024 als Landesstützpunkt anerkannt wurde.
Hierzu möchten wir euch recht herzlich gratulieren.

v.l. Mario, Markus, Axel, Phillip, Marion, Louisa, Margret, Ines, Laura, Yavier, Kate (Foto: privat)

Unter strengen Corona-Auflagen fanden vom 26. – 28.11. in Essen die Deutschen Kurzbahn Meisterschaften der Masters statt. 786 Teilnehmer aus 249 Vereinen absolvierten 3065 Starts. Es galt die 2 G-Regel und Maskenpflicht im gesamten Gebäude mit Ausnahme des Wettkampfs. Trainer und sonstige Begleitpersonen waren nicht zugelassen. Außerdem wurden die sonst so beliebten Staffelwettkämpfe bereits im Vorfeld aus dem Veranstaltungsprogramm gestrichen.

Die Masters der SSF Bonn waren mit 17 Aktiven und 57 Starts vertreten und holten dabei 15 Gold-, 9 Silber- und 5 Bronzemedaillen nach Bonn.

Trainer Henrik Würdemann mit Adela und Simon (Foto: H. Würdemann)

Am 20./21.11.2021 fanden zwei Ländervergleiche im Schwimmen statt: der 10-Ländervergleich in Berlin und der Norddeutsche Jugendländervergleich in Rostock.

Für den 10-Ländervergleich waren für die SSF Bonn Adela Zimova (2011) und Simon Butscheid (2009) nominiert.
Adela holte über sowohl 100 m Schmetterling als auch über 100 m Rücken den 3. Platz, jeweils in neuer persönlicher Bestzeit.
Simon schaffte über 100 Brust in 1:16,85 min ebenfalls den Sprung auf das Podest, was ebenfalls eine neue Bestzeit für ihn bedeutete.

In Rostock machte Toby Godsell (2007) da weiter, wo er auf den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin aufgehört hatte: als Dauergast auf dem Podest. Platz 1 über 200 m Lagen, jeweils Platz 2 über 100 m Brust und 200 m Rücken und Platz 3 über 400 m Lagen.

v.l.: Mario Heese, Marcus Köhler, Javier Nogues, Markus Löber (Foto: Johanna Ahmann)

Mit 17 Teilnehmern fuhren die Masters der SSF Bonn zu den NRW-Kurzbahnmeisterschaften nach Kamen.
Die Erfolge waren super. Mit 18 Goldmedaillen, 6 Silbermedaillen und 4 Bronzemedaillen in den Einzelrennen und 7 Goldmedaillen und 3 Silbermedaillen in den Staffeln kehrten unsere Masters sehr erfolgreich nach Bonn zurück.

Javier Nogues holte sich 5 Goldmedaillen in der Altersklasse 55.
Margret Hanke wurde ebenfalls 5 x NRW-Meisterin in der AK 75.

Team Bonn mit Trainerteam auf der DJM 2021 (Foto: J. Katzer)

Auch am Tag 4 und 5 riss die fantastische Erfolgsserie der Bonner Schwimmer nicht ab. Islam Elnoamany (2003) holte sich am Freitag über 200 m Schmetterling in 2:04,13 min die Silbermedaille.

Max Wiedemann (2005) errang in bärenstarken 2:22,02 min über 200 m Brust die Bronzemedaille. Dieses bedeutete zum einen eine Verbesserung der persönlichen Bestzeit um 3,5 (!) sec, zum anderen erfüllt er damit die Norm des Bundesnachwuchskaders (NK 2).

v.l.: Danja Thelemann, Toby Godsell, Lina Kröger (Foto: J. Katzer)

Nach den zwei Meistertiteln gestern setzten die Schwimmer des Teams Bonn heute noch einen drauf nach dem Motto: "Aller guten Dinge sind drei".
Den Auftakt machte Danja Thelemann (2007). Nach der gestrigen Silbermedaille über 100 m Rücken gewann sie heute das Finale über 200 m Rücken neuer persönlicher Bestzeit von 2:20,25 sec und ist damit über diese Strecke die Deutsche Jahrgangsmeisterin 2021.
Wenige Minuten später sprang Lina Kröger (2004) ins Wasser. Auch sie gewann souverän in neuer Bestzeit das 200 m-Rücken-Finale ihres Jahrgangs (2:17,51 min) und ist damit nach dem gestrigen Gewinn der 100 m Rücken doppelte Titelträgerin.